Neustart in Sulzbach

 Nach Jahren des gemeinsamen Weges im Bereich der Jugendarbeit und Aktivität, haben sich die beiden Stammvereine dazu entschieden, neue Wege zu gehen."Unsere Zielsetzung war immer gemeinsam ein Ziel zu verfolgen, ohne dabei unsere Identität als Stammvereine aufzugeben

"Bleiben freundschaftlich verbunden" SG Hemsbach und TSV Sulzbach gehen in der Aktivität neue WegeIn der nachfolgenden Presserklärung nehmen die beiden Stammvereine SG Hemsbach und TSV Sulzbach Bezug auf den Bericht der Weinheimer Nachricht vom 04.02.2017. Nach Jahren des gemeinsamen Weges im Bereich der Jugendarbeit und Aktivität, haben sich die beiden Stammvereine dazu entschieden, neue Wege zu gehen."Unsere Zielsetzung war immer gemeinsam ein Ziel zu verfolgen, ohne dabei unsere Identität als Stammvereine aufzugeben", so Alois Walberer. "Insbesondere die Jugendarbeit stand und steht dabei im Vordergrund unseres Modells", so Roland Heinzelbecker. Deshalb werden die beiden Stammvereine auch den erfolgreichen Weg der Jugendarbeit weiter verfolgen und miteinander gehen. "Wir haben viele Meisterschaften gemeinsam gefeiert - dabei stand der Spaß immer im Vordergrund und die glücklichen Augen unserer Kinder, die von unserem tollen Trainerteam mit hoher Motivation und Leidenschaft betreut, gefordert und insbesondere gefördert werden. Die Jugendarbeit bleibt unsere gemeinsame Basis und Fundament, so dass die SG Hemsbach und der TSV Sulzbach auch in Zukunft verbunden sind", so Martin Jakob.Im Rahmen der Aktivität haben sich beide Stammvereine entschieden neue Wege zu gehen und den gemeinsamen Weg der Spielgemeinschaft zu verlassen. "Uns war klar, dass die Spielgemeinschaft nur eine Übergangslösung sein kann. Seitens des Badischen Fußballverbandes ist die Spielgemeinschaft auch nur als Notlösungen genehmigt", so Andreas Spether. In der Saison 2017/2018 wird die SG Hemsbach somit zwei Mannschaften in der Kreisliga und Kreisklasse B stellen. Für den TSV Sulzbach heißt es "boys are back in town auf der Erlenwiese". Den Neubeginn gestalten wir in der C-Klasse. "Viele werden dies als Rückschritt ansehen. Die Spieler haben uns verdeutlicht, dass sie langsam wachsen wollen und deshalb die C-Klasse der richtige Weg ist, um in kleinen Schritten zu wachsen und unsere Identität wieder zu finden. In den letzten Wochen ist einiges Neues beim TSV Sulzbach entstanden. Eine Vielzahl von ehemaligen Spielern zeigen hohes Engagement und Einbindung in den Verein. Diesen Spirit nehmen wir in den Start der neuen Runde mit und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der TUS Weinheim", so Martin Jakob. Für die SG Hemsbach bedeutet dieser Schritt, den erfolgreichen Weg mit seiner 1. und 2. Mannschaft weiter zu gehen. "Wir sind dankbar für die gemeinsame Erfahrung. Die Neuausrichtung in unserem Fußballbereich haben wir gemeinsam erreicht. Dass sich in der Aktivität unsere Wege trennen, sehe ich nicht als Scheitern unseres Modells und unserer Zusammenarbeit an, sondern verstehe, dass Menschen nach ihrer Identität, in diesem Falle nach ihrer sportlichen Identität, suchen und finden werden. Ich danke allen die zu diesem Schritt beigetragen haben und wünsche unserem Verein aber auch unseren Freunden vom TSV Sulzbach viel Erfolg auf dem Weg in ein neues Kapitel ihrer Vereinsgeschichte", so Roland Heinzelbecker. (Quelle:http://www.fupa.net/…/bleiben-freundschaftlich-verbunden-63…)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0