Interview mit Alexander Gramlich

 

  1. Mit 2 Zählern Rückstand auf den Aufstieg läuft für die Mannschaft momentan alles rund, oder? Die Leistung auf dem Platz scheint zu stimmen, aber wie ist die Stimmung in der Mannschaft, nach dem bekannt werden der Trennung der Spielgemeinschaft?

     

    A.G.:  Unabhängig von den äußeren Umständen ist die Stimmung gut und auch wenn mal nicht alles rund läuft, sei es im Training oder sonntags stehen wir zusammen.

     

  2. Wie verläuft die Saison aus persönlicher Sicht für dich?

     

    A.G.: Zwar hätte ich gerne das eine oder andere Tor mehr auf meinem Konto stehen, aber das sind nur Kleinigkeiten. Ich freue mich, dass die Mannschaft Erfolg hat und wir noch die Chance haben um den Aufstieg zu spielen.

     

  3. Wie sieht deine Zukunft aus? Hemsbach oder Sulzbach? Und woher kommt diese Entscheidung?

     

    A.G.: Sulzbach. Ich bin zu 100% von dem Projekt überzeugt und bastle mit Tobi Hilkert, Stefan Oswald und Andreas Spether bereits viel für einen gelungenen Auftakt.

     

  4. Freust du dich auf die bevorstehenden Aufgaben und das Team, oder trauerst du dem jetzigen schon nach?

     

    A.G.: Natürlich ist es schade, dass sich eine Mannschaft bei der es auf und neben dem Platz stimmt trennt. Und das Sportgelände in Hemsbach werde ich auch vermissen. Ich freue mich jedoch riesig auf die bevorstehenden Aufgaben, die neue Saison und die neue Mannschaft. Zumal auch viele Spieler die in diesem Jahr aus verschiedenen Gründen nicht so zum Einsatz gekommen sind, nächstes Jahr wieder dabei sind. Und auch von unserer Stammelf wird etwa die Hälfte den Weg mit nach Sulzbach gehen.

     Aber jetzt heißt es noch drei Wochen Vollgas und mit dem aktuellen Team den Aufstieg schaffen.

     

  5. Wie sehen die Ziele für die kommende Saison für dich aus? Was traust du der neuen Mannschaft, den Trainer und den Verantwortlichen in der nächsten Saison zu?

     

    A.G.:  Ich erwarte, mir einiges, da ich bei der Kaderplanung direkt dabei war und das Team somit bereits kenne. Und auch mit unseren Trainer Weißmüller und Randoll haben wir einen echten Glücksgriff gelandet. Als Saisonziel, wollen wir einfach eine gute Rolle in der B-Klasse spielen und ein gutes sportliches Umfeld aufbauen, sodass Team und Verein zusammenwachsen.